Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren (öffentlich)

Kurz-News aus der VöV-Welt
 
 

öV-Newsletter (öffentlich)

Mitgliederinfo für Führungskräfte
 
 

VöV INSIDE abonnieren (öffentlich)

Fachinfo Bus, RPV/OV, Cargo, T.V., Bildung, HR, Finanzen
 
 

RTE NEWS abonnieren (öffentlich)

Fachinfo zum «Regelwerk Technik Eisenbahn RTE»
 
 

TECH NEWS (beschränkt)

registrieren+abonnieren

Fachinfos Technik und Betrieb Eisenbahn
 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
VöV INSIDE
TECH NEWS
RTE NEWS
gornergrat
vbz
SGZ
MGB
CJ
bvb
Service > E-Newsletter > öV-Newsletter > 1-2019 - Mitgliederinfo für die Unternehmensleiter/-innen > Neuer Pauschalsatz für die Vorsteuerabzugskürzung

Neuer Pauschalsatz für die Vorsteuerabzugskürzung

Beiträge der öffentlichen Hand gelten für die Mehrwertsteuer nicht als steuerbares Entgelt. Dies führt für die Empfänger solcher Beiträge wie beispielsweise konzessionierte Transportunternehmen und Infrastrukturbetreiberinnen zu einer anteilsmässigen Vorsteuerabzugskürzung. Die Eidgenössische Steuerverwaltung vereinbart dafür einen Pauschalsatz, der laufend überprüft und angepasst wird.

Die letzte Auswertung von 44 abgeltungsberechtigten Unternehmen ergab einen neuen Satz von 3,4 Prozent. Für die Berechnung der Vorsteuerabzugskürzung sind nur die erhaltenen Betriebsbeiträge und Darlehenserlasse mit dem Pauschalsatz von 3,4 Prozent zu multiplizieren. Vorsteuerkürzungen für Zinsvorteile auf Darlehen zu Vorzugskonditionen und die Mineralölsteuerrückerstattung sind mit der Anwendung des Pauschalsatzes abgegolten. Wir bitten die Transportunternehmen zu berücksichtigen, dass der neue Pauschalsatz ab 1. Januar 2020 zur Anwendung kommt und bis am 31. Dezember 2023 gültig ist.