Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren

 

RTE NEWS abonnieren

 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
TECH NEWS
RTE NEWS
MGB
bernmobil
CGN
NStCM
VBZ

Verband öffentlicher Verkehr - VöV

Maskentragepflicht im öV - Ordnungsbussen möglich

Maskentragepflicht im öV - Ordnungsbussen möglich

Reisende in Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs wie Zügen, Strassenbahnen, Bussen, Schiffen, Luftfahrzeugen und Seilbahnen müssen gestützt auf Art. 3a Abs. 1 eine Gesichtsmaske tragen – auch auf Perrons und in weiteren Wartebereichen für Bahn, Tram und Bus.
Ab 1. Februar 2021 werden Widerhandlungen gegen Massnahmen zur Bekämpfung der Epidemie explizit als Straftatbestände aufgeführt und können teilweise mit Ordnungsbussen zwischen 50 und 200 Franken gebüsst werden. Mit einer Ordnungsbusse kann gebüsst werden, wer im öffentlichen Verkehr sowie in den Bahnhöfen und an den Haltestellen oder in und vor öffentlich zugänglichen Einrichtungen keine Maske trägt.
Hier finden Sie die Mitteilung des Bundesrates.

Direktkontakt zum VöV-Team

Suchen Sie eine Spezialistin oder einen Spezialisten für ein spezifisches Thema? Hier finden Sie Ihre direkte Ansprechperson beim Verband öffentlicher Verkehr.

Der VöV ist erfreut darüber, dass der Nationalrat vier Motionen zur Steigerung des Modalsplit überwiesen hat

17.6.2021 | Der Nationalrat hat heute vier gleichlautende Motionen zur Erhöhung des Anteils des öffentlichen Verkehrs am Gesamtverkehr – der so genannte Modalsplit – an den Bundesrat überwiesen. Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) ist über diesen Entscheid sehr erfreut. Der VöV wird demnächst eine Studie der Öffentlichkeit vorstellen, die aufzeigt, mit welchen Massnahmen dieses Ziel erreicht werden kann.

Ertragsausfälle im öV – der Nationalrat überweist die Motionen der Verkehrskommission

3.6.2021 | Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) begrüsst den heutigen Entscheid des Nationalrates, die Motionen der Verkehrskommission (KVF-N) bezüglich einer Unterstützung des öffentlichen Verkehrs und des Schienengüterverkehrs an den Bundesrat zu überweisen. Damit wird der Bundesrat aufgefordert, wie schon 2020 eine Vorlage betreffend der Ertragsausfälle, die dem öV wegen der Corona-Krise entstehen, auszuarbeiten.

Bustagung 2021 – Corona-bedingt virtuell

Das Coronavirus hat sowohl die Bustagung 2020 und 2021 im gewohnten Rahmen verunmöglicht. Und doch haben Sie in diesem Jahr zumindest virtuell die Möglichkeit, interessante Referate zu Bus-relevanten Themen zu hören (und zu sehen): Unter dem Titel «Busse im öV: Weg vom Diesel – hin zu CO2-neutralen und leiseren Antrieben» finden Sie vier Referate und ein Interview als «Zutaten» zur ersten virtuellen KTBB-Bustagung des VöV.
Als ReferentInnen treten auf: Sophie Hoehn, Chefin der Sektion Strassenlärm beim Bundesamt für Umwelt (BAFU); Ueli Stückelberger, Direktor des Verbandes öffentlicher Verkehr; Markus Anderegg, Leiter Technik und stellvertretender Direktor bei bernmobil, Philipp Huber Projektleiter Elektrobus, Verkehrsbetriebe Schaffhausen (vbsh); sowie Christian Bach, Head Automotive Powertrain Technologies Laboratory (Empa Dübendorf).

Die Nachfrage im Bahnverkehr verharrt auf tiefem Niveau

29.4.2021 | Die Anfang Jahr erneut verschärften Corona-Schutzmassnahmen setzten den öffentlichen Verkehr weiter unter Druck. Insbesondere die Homeoffice-Pflicht und die Schliessung von Gastronomie-, Kultur-, Sport und Freizeitbetrieben hatten grosse Auswirkungen auf die Nachfrage im Bahnverkehr: Gegenüber dem langjährigen Mittel ist sie um die Hälfte zurückgegangen. Erfreulicherweise stabil hält sich dagegen der Schienengüterverkehr.