Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren (öffentlich)

Kurz-News aus der VöV-Welt
 
 

öV-Newsletter (öffentlich)

Mitgliederinfo für Führungskräfte
 
 

VöV INSIDE abonnieren (öffentlich)

Fachinfo Bus, RPV/OV, Cargo, T.V., Bildung, HR, Finanzen
 
 

RTE NEWS abonnieren (öffentlich)

Fachinfo zum «Regelwerk Technik Eisenbahn RTE»
 
 

TECH NEWS (für VöV-Mitglieder)

registrieren+abonnieren

Fachinfos Technik und Betrieb Eisenbahn
 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
VöV INSIDE
TECH NEWS
RTE NEWS
AB
vbg
SGV
BLS
TMR
mgb
ZVV
Service > E-Newsletter > öV-Newsletter > 6-2018 - Mitgliederinfo für die Unternehmensleiter/-innen > Ausbauschritt 2035: Der VöV unterstützt die Vorlage des Bundesrates

Ausbauschritt 2035: Der VöV unterstützt die Vorlage des Bundesrates

Bahn 2000 brachte dem öV Schweiz eine Steigerung der Verbindungen auf den Halbstundenstakt in den grossen Knoten der Schweiz, die NEAT schnellere Verbindungen ins Wallis und ins Tessin. Wegen der stetig steigenden Zahl an Kundinnen und Kunden stösst das Netz aber vielerorts wieder an seine Kapazitätsgrenzen.

Die in der Vorlage des Bundesrates genannten Grossprojekte schaffen die Grundlage für ein zukunftsweisendes Angebot, das auf die Stärken der Bahn setzt und einen hohen Kundennutzen für Personen- und Gütertransport schafft. Der VöV begrüsst, dass der Teilausbau des Lötschberg-Basistunnels nun in der Vorlage enthalten ist. Mit FABI und dem Bahninfrastrukturfonds (BIF) ist die Finanzierung von Betrieb, Unterhalt und Ausbau des Schienennetzes langfristig sichergestellt.

Im parlamentarischen Prozess sollen zwei Punkte nochmals überprüft werden. Es geht um Infrastrukturoptimierungen im Knoten Olten und eine allfällige grundlegende Modernisierung der Linie Neuchâtel–La Chaux-de-Fonds. Die Vorlage wird voraussichtlich in der Frühlingssession vom Ständerat als Erstrat behandelt.

Parallel zu den Ausbauprojekten treibt unsere Branche die Umstellung auf neue Technologien voran. Ziel ist es, die Wirtschaftlichkeit und einen sorgfältigen Umgang mit Steuergeldern zu gewährleisten.