Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren

 

RTE NEWS abonnieren

 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
TECH NEWS
RTE NEWS
SOB
SGV
MGB
STI
RhB
zb
Medien > COVID-Hilfspaket: Der Verband öffentlicher Verkehr fordert Unterstützung auch für Orts- und touristischen Verkehr

COVID-Hilfspaket: Der Verband öffentlicher Verkehr fordert Unterstützung auch für Orts- und touristischen Verkehr

9.9.2021 | An der Generalversammlung in Schaffhausen hat der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) den Bund aufgefordert, im vorgesehen COVID-Hilfspaket für den öV Schweiz auch den Orts- und den touristischen Verkehr miteinzubeziehen. Wichtigstes Thema daneben war das erklärte Ziel, den Modalsplit zugunsten des öffentlichen Verkehrs zu steigern.

Die Corona-Krise hat den öffentlichen Verkehr der Schweiz wie schon 2020 hart getroffen: Die Erträge sind in allen Verkehrssegmenten eingebrochen. Gleichzeitig konnten die Kosten aufgrund der Aufrechterhaltung des Grundangebots nur begrenzt gesenkt werden. Die Folge: Es drohen wie schon im letzten Jahr für den gesamten öV-Sektor hohe Defizite. Deshalb begrüsst der VöV, dass ein zweites Hilfspaket für den öV Schweiz bereits in der Wintersession im Parlament behandelt wird. Entgegen der Haltung des Bundes fordert der VöV aber, dass auch der Orts- und der touristische Verkehr berücksichtigt werden müssen, weil von COVID-19 alle öV-Sparten gleichermassen betroffen sind.
Der VöV ist aber optimistisch, dass Kundinnen und Kunden wieder zum öV zurückkehren, wann allerdings das Niveau von 2019 wieder erreicht wird, ist offen. «Bezüglich der pandemiebedingten Entwicklung des öffentlichen Verkehrs äussert sich Renato Fasciati, Präsident des VöV, allerdings optimistisch: «Sobald die Corona-Schutzmassnahmen wieder aufgehoben werden, wird das Gros der Passagiere rasch wieder zum öV zurückkommen.»   

Steigerung des öV-Anteils am Gesamtverkehr

Für das Erreichen der Klimaziele ist der öffentliche Verkehr Teil der Lösung, denn der öV ist energieeffizient, sauber und braucht wenig Platz. Eine Steigerung des öV-Anteils am Gesamtverkehr, wie es auch der VöV verlangt, trägt somit wesentlich zu einer geringeren CO2-Gesamtbelastung bei. Aber obwohl immer mehr Menschen den öffentlichen Verkehr der Schweiz benützen, stagniert der Anteil des öV am Gesamtverkehrsaufkommen – der sogenannte Modalsplit – seit Jahren. Eine vom Verband öffentlicher Verkehr (VöV) in Auftrag gegebene Studie zeigt auf, wie der Modalsplit in Zukunft nachhaltig gesteigert werden kann: Mit einem Bündel grösserer und kleinerer Massnahmen, die sich zum Teil gegenseitig beeinflussen. Die Studienautoren präsentierten entlang von sechs Handlungsfeldern 38 Massnahmen, welche einzeln betrachtet einen mehr oder weniger signifikanten Einfluss haben und ihre Wirkung kurz- bis lang-fristig sowie klein- bis grossräumig entfalten.
Dass die Branche auch in dieser Hinsicht schon aktiv ist, zeigen die zahlreichen Best-practice-Beispiele, die der VöV auf seiner Website aufgeschaltet hat (www.voev.ch/modalsplit). Der VöV wird das Thema «Steigerung des Modalsplit» weiter intensiv behandeln, das nächste Mal an der öV-Tagung «Mobilität der Zukunft» vom 25. Oktober 2021 in Bern mit einem Referat von Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

Wahlgeschäfte

An der Generalversammlung in Schaffhausen sind Matthias Keller Direktor der Verkehrsbetriebe Glattal AG, sowie Thomas Nideröst, Direktor Stadtbus Winterthur in den VöV-Ausschuss gewählt worden. Neu in den Vorstand wurden gewählt: Dominik Brühwiler, Direktor Zürcher Verkehrsver-bund ZVV, Serge Collaud, Generaldirektor Freiburgischer Verkehrsbetriebe TPF, Marco Lüthi, Direktor Verkehrsbetriebe Zürich, Christine Maier, Direktorin der Verkehrsbetriebe Biel, Daniel Schafer, CEO BLS, Bruno Schwager, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Schaffhausen und Roman Stingelin, Geschäftsführer der AAGL Autobus AG Liestal.

Der VöV-Vorstand (*Mitglieder des VöV-Ausschusses)

Präsident Dr. Renato Fasciati* Direktor RhB
Vizepräsident Fabian Schmid* Direktor RBS
Mitglieder Thomas Baumgartner Direktor AB
  Denis Berdoz Direktor Transports publics genevois
  Dominik Brühwiler Direktor Zürcher Verkehrsverbund ZVV
  Andreas Büttiker Direktor BLT
  Serge Collaud Generaldirektor Freiburgischer Verkehrsbetriebe TPF
  Vincent Ducrot* CEO SBB
  Dr. Ralf Eigenmann Unternehmensleiter VBSG
  Stefan Kalt Direktor RVBW
  Matthias Keller* Direktor VBG
  Thomas Küchler Vorsitzender der GL SOB
  Fernando Lehner Vorsitzender der GL MGB/GGB
  Marco Lüthi Direktor Verkehrsbetriebe Zürich
  Christine Maier Direktorin der Verkehrsbetriebe Biel
  Fredy Miller Direktor ASm
  Thomas Nideröst* Direktor SBW
  Christian Plüss* Vorsitzender der GL PAG
  Daniel Reymond Direktor TRAVYS
  Daniel Schafer CEO BLS
  Stefan Schulthess Direktor SGV
  Bruno Schwager Geschäftsführer Verkehrsbetriebe Schaffhausen
  Roman Stingelin Geschäftsführer AAGL Autobus AG Liestal
  Martin von Känel Direktor Transports Martigny et Régions
  Pascal Vuilleumier Direktor Transports Publics Neuchâtelois
  Cyrill Weber* Direktor Zugerland Verkehrsbetriebe
  Philipp Wegmüller Vorsitzender der GL railCare

Für weitere Auskünfte

Roger Baumann, Kommunikation VöV  |  079 270 10 00
Ueli Stückelberger, Direktor VöV  |  079 613 77 01

Downloads

Medienmitteilung (PDF)