Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren

 

RTE NEWS abonnieren

 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
TECH NEWS
RTE NEWS
SOB
SGV
MGB
STI
RhB
zb
Medien > Mediencorner > Medienmitteilungen

Medienmitteilungen

11.05.2017 | Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes: Die öV-Branche ist zuversichtlich

Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) hält fest, dass der öffentliche Verkehr (öV) bis spätestens Ende 2023 den Bedürfnissen auch von jenen Reisenden entsprechen muss, die in der Mobilität eingeschränkt sind. Der Verband öffentlicher Verkehr engagiert sich stark in der Umsetzung des BehiG innerhalb der gesetzlichen Frist. Der öV Schweiz ist diesbezüglich gut unterwegs – trotzdem: Es bleibt in den nächsten sechseinhalb Jahren noch viel zu tun.

04.05.2017 | Digitalisierung: Verstärkte Zusammenarbeit im öV

Die öV-Branche will bei der Zusammenarbeit der Innovationsentwicklung zulegen. Dies bekräftigten heute die Chefs der grössten Schweizer Transportunternehmen an der zweiten öV-Branchentagung in Olten. Rund 170 Teilnehmende besuchten die Veranstaltung des Verbands öffentlicher Verkehr (VöV), die von Michel Joye, Präsident VöV und Direktor transports publics lausanne et région (tl), geleitet wurde. Vertreten waren auch die grössten öV-Unternehmungen mit ihren Spitzenleuten, darunter Andreas Meyer, CEO SBB, Bernard Guillelmon, CEO BLS, Thomas Küchler, Vorsitzender der Geschäftsleitung SOB, und Daniel Landolf, Leiter PostAuto.

03.05.2017 | VöV und LITRA begrüssen den höheren Bundesbeitrag im Regionalverkehr

Nach dem Ständerat hat heute auch der Nationalrat die Vorlage zur Abgeltung von Leistungen im regionalen Personenverkehr (RPV) verabschiedet – inklusive der stärkeren Beteiligung des Bundes an den prognostizierten Mehrkosten. Somit haben beide Kammern des Parlaments gegen den Willen des Bundesrats den Vorschlag der öV-Branche und der Kantone übernommen, in dem der Verpflichtungskredit des Bundes um 144 Millionen auf 4104 Millionen erhöht wird.

12.02.2017 | Das JA zum NAF ist auch ein Ja zum öffentlichen Verkehr

Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) und die LITRA sind sehr erfreut über das Ja der Schweizer Stimmbevölkerung zum Nationalstrassen- und Agglomerations-verkehrsfonds (NAF). Die Strasseninfrastruktur erhält damit eine langfristige Finanzierungsgrundlage. Der NAF ist auch ein wichtiges Instrument für die weitere Mitfinanzierung von Projekten des Agglomerationsverkehrs – denn zwei Drittel aller Fahrten des öffentlichen Verkehrs finden auf der Strasse statt.

31.01.2017 | Finanzierung des regionalen Personenverkehrs: Ständerats-Kommission folgt VöV und LITRA

Die ständerätliche Kommission KVF-S hat heute die Botschaft zur Abgeltung von Leistungen im regionalen Personenverkehr (RPV) beraten. Darin schlägt der Bundesrat die Einführung eines Verpflichtungskredits in der Höhe von 3960 Millionen Franken für die Jahre 2018 bis 2021 vor. Jetzt hat die KVF-S wie vom Verband öffentlicher Verkehr (VöV), der LITRA und von den Kantonen gefordert eine stärkere Beteiligung des Bundes an den Mehrkosten beschlossen, um damit neue Tariferhöhungen zu vermeiden. VöV und LITRA begrüssen diesen Entscheid vollumfänglich.

18.01.2017 | Ein JA zum NAF ist ein Ja für den öffentlichen Verkehr in den Agglomerationen

Der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrsfonds (NAF) garantiert zum einen eine unbefristete, breit abgestützte Strassenfinanzierung und ist zum andern ein wichtiges Instrument für die weitere Mitfinanzierung von Projekten des Agglomerationsverkehrs. Zwei Drittel aller Fahrten des öffentlichen Verkehrs finden auf der Strasse statt – deshalb sagen der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) und die LITRA JA zum NAF, wie sie heute an einer Medienkonferenz in Bern betonten.

01.12.2016 | Delémont ist der «Goldene Verkehrsknoten»

Delémont ist der innovativste und kundenfreundlichste mittelgrosse Verkehrsknoten der Schweiz.
Heute hat die jurassische Hauptstadt in Bern den Siegerpreis 2016 des «FLUX – Goldener Verkehrsknoten» erhalten. Delémont setzte sich im Finale gegen Dornach-Arlesheim, Interlaken West und Wettingen durch.

23.11.2016 | Finanzierung des regionalen Personenverkehrs: Der Bund muss sich stärker beteiligen

Der Bundesrat hat heute die Botschaft zur Abgeltung von Leistungen im regionalen Personenverkehr (RPV) zu Handen des Parlaments verabschiedet. Darin schlägt er die Einführung eines Verpflichtungskredits in der Höhe von 3970 Millionen Franken für die Jahre 2018 bis 2021 vor. Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) und die LITRA begrüssen das Modell eines 4-jährigen Verpflichtungskredites, fordern aber eine stärkere Beteiligung des Bundes an den Mehrkosten, um damit neue Tariferhöhungen zu vermeiden: Die Mehrkosten sollen die regionalen Verkehrsunternehmen, Bund und Kantone zu je einem Drittel tragen.

07.11.2016 | Quartalsreporting Bahn – der Wachstumstrend beim Schienenverkehr hält an

Wie viele Kilometer legen die Reisenden mit der Bahn zurück? Welchen Einfluss hat die wirtschaftliche Lage auf den Schienengüterverkehr? Das neue Quartalsreporting der LITRA und des Verbands öffentlicher Verkehr (VöV) gibt mit den Kennzahlen Personenkilometer, Nettotonnenkilometer und Trassenkilometer alle drei Monate Auskunft über die Entwicklung des Schienenverkehrs in der Schweiz. Das stetige Nachfragewachstum der letzten Jahre schlägt sich auch in den Zahlen des dritten Quartals 2016 nieder.

19.09.2016 | Moderater Preisanstieg und neue, attraktive Angebote

Die öV-Branche setzt die Trassenpreiserhöhungen des Bundes von 100 Millionen Franken ab 2017 um. Dies führt zu Preiserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent. Die öV-Branche hat entschieden, diese Preiserhöhungen differenziert umzusetzen, um die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen und den Freizeitverkehr zu stärken. Nach mehrmonatigen Verhandlungen haben sich Preisüberwacher und Branche auf ein umfangreiches Massnahmenpaket von rund 50 Mio. Franken geeinigt. Dieses entlastet primär die überdurchschnittlich betroffenen GA-Kunden. Bei den Generalabonnementen werden die Preise um durchschnittlich 4,2 Prozent und bei den Einzelbilletten um 2,5 Prozent erhöht. GA-Kunden, die ihr Abo nahtlos verlängern, kommen zudem in den Genuss eines einmaligen Rabatts. Die Branche verzichtet auf eine Erhöhung beim Halbtax-Abo, bei der Junior-Karte, Gleis 7 und der 9-Uhr-Karte zum Halbtax. Die SBB wird zudem die Preise für die Fahrt durch den neuen Gotthard-Basistunnel nicht anheben. Im kommenden Jahr werden mit der Spartageskarte und dem Ausflugs-Abo weitere attraktive Angebote lanciert.

08.09.2016 | VöV-Generalversammlung in Lugano: Digitalisierung und Tariflandschaft als Chance für den öV anpacken!

Ein einheitliches Tarifsystem, die Digitalisierung und sich verändernde Kunden-bedürfnisse – diese Themen fordern die öV-Branche heraus und sind gleichzeitig Chancen, wie die Mitglieder des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) an ihrer Generalversammlung in Lugano betonten. Klarheit herrschte darüber, dass diese Weiterentwicklung des gesamten öV der Schweiz weitsichtig und vor allem kundenfreundlich vorangetrieben werden muss.

06.09.2016 | Der öV lanciert eine neue Ausbildungsbranche im Detailhandel

Ab August 2017 werden im öffentlichen Verkehr neu auch Detailhandelsfachleute ausgebildet. Damit will die öV-Branche mehr qualifizierten Nachwuchs im Bereich des Vertriebs, insbesondere der persönlichen Beratung und Betreuung der Kundinnen und Kunden am Schalter ausbilden.

04.07.2016 | Finanzierung des regionalen Personenverkehrs: Der VöV sagt «Ja, aber»

Der Bundesrat schlägt für die Abgeltung von Leistungen im regionalen Personenverkehr (RPV) die Einführung eines Verpflichtungskredits in der Höhe von 3970 Millionen Franken für die Jahre 2018 bis 2021 vor. Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) begrüsst das Modell eines vierjährigen Verpflichtungskredits sehr, wünscht aber seitens Bund eine stärkere Beteiligung an den Mehrkosten, wie er in seiner Stellungnahme zur Vernehmlassung darstellt.

01.07.2016 | Medienmitteilungen von ch-direct ab 1. Juli 2016

Medienmitteilungen von ch-direct (zum Beispiel zu Tarifmassnahmen im öV) ab 1. Juli 2016 finden Sie hier.

08.06.2016 | Neue Funktionen auf dem SwissPass

Der SwissPass wird weiter ausgebaut. Neue Einsatzmöglichkeiten bringen den Kundinnen und Kunden zusätzlichen Nutzen: Ab August wird das Halbtax auf dem SwissPass direkt in das E-Ticket integriert. Neu können auch die Eventtickets von Ticketcorner und die Hotelcard auf den SwissPass geladen werden. Zudem ist auch Europcar neuer Partner.

06.06.2016 | Milchkuh-Schwindel durchschaut – bewährtes Verkehrssystem der Schweiz gestärkt

5. Juni 2016. Mit der deutlichen Ablehnung der so genannten «Milchkuh-Initiative» zeigen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, dass sie den Schwindel der Autolobby durchschaut haben. Das bewährte Verkehrssystem der Schweiz wurde gestärkt. Die unwahre Geschichte, wonach die Autofahrenden die Milchkühe der Nation seien, hat nicht verfangen. Hingegen hat die Stimmbevölkerung verstanden, dass die Initiative der Automobilimporteure massive Sparmassnahmen im Umfang von jährlich 1.5 Milliarden Franken bedeutet hätte. Das Komitee «Milchkuh-Schwindel NEIN» zeigt sich sehr erfreut über dieses Resultat.

18.04.2016 | 20 Berufsleute erhalten den eidgenössischen Fachausweis «Spezialist/Spezialistin öV»

Nach 18 Monaten Weiterbildung hat der fünfte Jahrgang von erfahrenen Berufsleuten im öffentlichen Verkehr die eidgenössische Berufsprüfung bestanden. Sie können sich fortan als «Spezialist bzw. Spezialistin öffentlicher Verkehr mit eidgenössischem Fachausweis» im Berufsleben profilieren. Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) übergab letzte Woche den 20 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen den Fachausweis.

21.03.2016 | Schädlich für die ganze Schweiz: Nein zur Milchkuh-Initiative

Die Milchkuh-Initiative ist ein Angriff auf unser bewährtes System der Schweiz und auf zahlreiche wichtige Leistungen der öffentlichen Hand. Sie will den gesamten Ertrag der Mineralölsteuer aus der Bundeskasse in den Strassenverkehr umverteilen. Die Strasse soll pro Jahr 1.5 Milliarden Franken mehr bekommen. Und zwar voll zu Lasten anderer Staatsaufgaben. Die Initiative verdient deshalb ein klares NEIN.

04.03.2016 | öV-Branche unterwegs in die Mobilität der Zukunft

Digitalisierung, automatisierte Verkehrssysteme und veränderte Kundenbedürfnisse –die Welt der Mobilität ist in Bewegung. Für die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs ist dies Chance und Herausforderung zugleich. An einer Tagung in Olten traf sich die Branche zusammen mit Wissenschaft und Politik erstmals zu einer gemeinsamen Standortbestimmung. Fazit: Es gibt viel Potenzial für die Unternehmen, die zukünftige Mobilitätswelt für Kundinnen und Kunden einfacher und effizienter zu gestalten. Um namentlich bei Kundenthemen rascher voranzukommen, muss die Zusammenarbeit innerhalb der Branche und mit den Partnern gestärkt und flexibler werden.

02.03.2016 | öV-Branche setzt Trassenpreiserhöhung des Bundesrats um: Die öV-Tarife steigen durchschnittlich um 3 Prozent

Der Beschluss des Bundesrats von 2015, die Trassenpreise ab 2017 um 100 Millionen Franken pro Jahr zu erhöhen, führt im öffentlichen Verkehr zu Preiserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent. Dies hat die öV-Branche letzte Woche beschlossen, vorbehältlich der Genehmigung durch den Preisüberwacher. Die Ausgestaltung der einzelnen Tarife erfolgt differenziert über das ganze Sortiment, die definitiven Preise werden nach dem Abschluss der Verhandlungen mit dem Preisüberwacher veröffentlicht.

29.02.2016 | VöV und SBB sind sich mit dem Datenschutzbeauftragten einig

Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) und die SBB haben in ihrer Stellungnahme dem EDÖB mitgeteilt, dass sie den Vorschlägen und Empfehlungen aus dem Schlussbericht zum SwissPass folgen werden. Der Betrieb der Kontrolldatenbank wird per Ende März 2016 eingestellt. Die öV-Branche strebt klare Rechtsgrundlagen an, die eine Weiterentwicklung von kundenfreundlichen Tarifsystemen ermöglichen.

13.11.2015 | Wallisellen gewinnt den FLUX

Der diesjährige Verkehrspreis «FLUX – goldener Verkehrsknoten» geht an die Zürcher Agglomerationsgemeinde Wallisellen. Die Auszeichnung belohnt die Anstrengungen der Gemeinde und ihrer Partner für einen überdurchschnittlich gut gestalteten Knoten des öffentlichen Verkehrs, von dem vor allem die Pendlerinnen und Pendler profitieren.

04.11.2015 | Die Einführung des SwissPass ist gut verlaufen

Vor gut drei Monaten ist der SwissPass eingeführt worden. Bereits über eine halbe Million Reisende sind mit dem neuen Schlüssel für Mobilität und Freizeit unterwegs. Die öV-Branche hat damit den ersten Schritt in Richtung elektronisches Ticketing geschafft und sichert so das offene öV-System Schweiz. Als nächster Schritt folgen nun die Skitickets auf dem SwissPass, bereits 23 Bergbahnen sind dabei.

10.09.2015 | Prozess für eine koordinierte Neugestaltung des öV-Tarifsystems ist lanciert

Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) hat an seiner Generalversammlung in Zürich die Wichtigkeit des gemeinsamen Erarbeitens eines Zielbildes für eine koordinierte Neugestaltung der Tariflandschaft betont. Ziel ist es, die historisch gewachsenen und deshalb sehr komplexen Tarifstrukturen in ein einheitliches und verständliches Tarifsystem zu überführen. Gleichzeitig verlangt der VöV, dass für den neuen Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) genügend Mittel für den Agglomerationsverkehr bereitgestellt werden.

02.09.2015 | Einführung des SwissPass auf Kurs

Seit dem 1. August werden General- und Halbtaxabonnemente auf dem SwissPass integriert. Bis heute sind bereits 212‘000 Karten im Umlauf. Die Kunden schätzen den SwissPass, auch die Einführung seitens der Transportunternehmungen läuft planmässig: Der Verkauf und die Kontrolle der neuen Karten funktionieren einwandfrei.

16.07.2015 | Alle Halbtax-Kunden erhalten 10-Franken-Gutschein

Verbesserte Auslastung der Züge und Busse in Nebenverkehrszeiten sowie Gewinnung neuer Kunden sind zentrale Anliegen der öV-Branche. Sparbillette tragen dazu bei, diese Ziele zu erreichen. Im Rahmen der Preiserhöhung 2014 hatten sich öV-Branche und Preisüberwacher 2014 deshalb geeinigt, noch mehr stark vergünstige Sparbillette zur Verfügung zu stellen. An Spitzentagen lösen heute über 5000 Kunden ein Sparbillett. Das sind deutlich mehr als noch vor Jahresfrist und entspricht rund der Hälfte der mit dem Preisüberwacher vereinbarten Rabattmenge auf die Preiserhöhung 2014. Um die vereinbarten knapp 30 Mio. Franken zu erreichen, gewährt die SBB darüber hinaus allen Halbtax-Kunden einen 10-Franken-Gutschein; er wird ab Ende August per Post zugestellt. Dieses Vorgehen haben der Preisüberwacher und die öV-Branche zusammen festgelegt.

05.06.2015 | 20 Berufsleute erhalten den eidgenössischen Fachausweis «Spezialistin/Spezialist öV»

Nach 18 Monaten Ausbildung hat der vierte Jahrgang von erfahrenen Berufsleuten im öffentlichen Verkehr die eidgenössische Berufsprüfung bestanden. Sie können sich fortan als «Spezialistin», beziehungsweise «Spezialist öffentlicher Verkehr mit eidgenössischem Fachausweis» im Berufsleben profilieren. Der Verband öffentlicher Verkehr VöV übergab in Zürich den 20 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen den Fachausweis.

17.04.2015 | Der öffentliche Verkehr verzichtet im laufenden Jahr auf Preiserhöhungen

Die Branche des öffentlichen Verkehrs hat beschlossen, auf Preiserhöhungen per Fahr-planwechsel im Dezember 2015 zu verzichten. Angesichts des wirtschaftlich schwierigen Umfelds wollen die Transportunternehmen die Kunden nicht zusätzlich belasten und die Effizienz weiter steigern. Auch in den nächsten Jahren will die öV-Branche Tariferhöhungen trotz grossem Kostendruck möglichst tief halten. Attraktive Preise und eine bessere Aus¬lastung der Nebenverkehrszeit bieten die Sparbillette: Täglich reisen täglich 2000 Kunden mit diesen vergünstigten Fahrausweisen, drei Mal mehr als vor wenigen Monaten.

20.03.2015 | Erhöhung der Trassenpreise per Januar 2017 – der VöV fordert vom Bundesrat eine Verschiebung

Der zweite Schritt der vom Bundesrat angekündigten Trassenpreisrevision soll der Bahn-infra¬struktur der Schweiz jährlich 100 Mio. Franken bringen, führt aber für die Transport-unternehmen zu deutlichen Mehrkosten. Wie bekannt sind zur Finanzierung dieser Mehr-kosten Tarifmassnahmen unumgänglich. Insbesondere im aktuellen währungs¬politischen Umfeld würden diese eine erhebliche Belastung für die Kundinnen und Kunden darstellen. Der VöV fordert deshalb vom Bundesrat, die geplante Trassenpreiserhöhung um ein oder zwei Jahre zu verschieben.

10.03.2015 | Der SwissPass kommt: Mitte Juni startet der Verkauf

In knapp fünf Monaten, am 1. August dieses Jahres, führt die öV-Branche den SwissPass schweizweit ein. Jetzt hat die öV-Branche grünes Licht gegeben für den Verkaufsstart an die Kundinnen und Kunden ab 15. Juni 2015. Der SwissPass ist der Schlüssel für einen einfachen, kundenfreundlichen und zukunftsorientierten Zugang zum öV und weiteren Partnerdiensten. Auf der mit einem RFID-Chip ausgestatteten Karte werden zuerst General- und Halbtax-Abonnement integriert sowie zusätzliche Dienstleistungen wie Mobility, PubliBike, SchweizMobil und Skitickets, ab 2016 folgen Abonnemente der Verkehrsverbünde.

Newsmeldungen 61 bis 90 von 93  [ <<  1 2 3 4  >> ]