Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren

 

RTE NEWS abonnieren

 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
TECH NEWS
RTE NEWS
RhB
SGV
NStCM
VBZ
SOB
VBL
Bildung im öV > Berufliche Grundbildung > Fachfrau/Fachmann öV EFZ - Sprungbrett in die Welt des öV

Fachfrau/Fachmann öV EFZ - Sprungbrett in die Welt des öV

Seit 2015 starten viele junge Menschen ihre berufliche Karriere im öffentlichen Verkehr mit einer Ausbildung zur Fachfrau resp. Fachmann öffentlicher Verkehr. Damit diese Ausbildung auch in Zukunft ein Sprungbrett in die Berufswelt im öV bleibt, hat der VöV als verantwortliche Organisation der Arbeitswelt das Berufsprofil den veränderten Anforderungen der Arbeitswelt im öV angepasst und die Grundlagen, namentlich den Bildungsplan, im Hinblick auf den Lehrstart 2022 überarbeitet.

Ausbildungsbeginn bis und mit August 2021

Die künftigen Fachleute öV werden in die Erstellung von Dienstplänen eingeführt, begleiten Fahrgäste auf dem Zug, erlernen Planungsaufgaben in einer städtischen Leitstelle oder lernen worauf es ankommt, wenn Kundinnen und Kunden an einem Grossereignis sicher an ihr Ziel gelenkt werden sollen. So erhalten sie breite Grundkenntnisse im Betrieb des öffentlichen Verkehrs und ein Verständnis des Gesamtsystems öV. Dies macht sie zu gefragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denen verschiedene Laufbahnen und Spezialisierungen in der Welt des öffentlichen Verkehrs offen stehen.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die Lernenden entscheiden sich für einen der beiden Schwerpunkte Planung oder Zugbegleitung.

Ausbildungsplätze
Die Ausbildung wird von verschiedenen Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr bzw. vom Ausbildungsverbund login Berufsbildung AG angeboten. Neben der praktischen Ausbildung besuchen die Lernenden überbetriebliche Kurse und die Berufsfachschule. Die Lernenden haben die Möglichkeit, während der Lehre die Berufsmatura zu absolvieren. Der Berufsschulunterricht findet in Olten und in Nyon statt.
 
Lehrstellen und weitere Informationen zu den Ausbildungsplätzen gibt es bei login, dem Ausbildungsverbund des öffentlichen Verkehrs, sowie bei einzelnen Transportunternehmen. Die überbetrieblichen Kurse werden für die ganze Branche durch login Berufsbildung im Auftrag des VöV durchgeführt

Hier geht es zur Website des Ausbildungsverbundes login.

Trägerschaft VöV
Der VöV ist als verantwortliche Organisation der Arbeitswelt  Träger des Berufs und koordiniert die Erstellung und Weiterentwicklung der notwendigen Grundlagen für die Ausbildung und für die Abschlussprüfung. 
 
Grundlagendokumente für die Ausbildung sind die Bildungsverordnung und der Bildungsplan. Wichtige Dokumente für die konkrete Umsetzung an den drei Lernorten Betrieb, überbetriebliche Kurse und Berufsfachschule sind in der Dokumentation berufliche Grundbildung zu finden.

Dokumente:
Bildungsverordnung (PDF)
Ordinanza dellla SEFRI (PDF)

Bildungsplan (PDF)
Anhang 2 (PDF)
Piano di formazione (PDF)
Allegato 2 (PDF)

Ausführungsbestimmungen QV (PDF)
Leitfaden zu den Ausführungsbestimmungen QV („Leitfaden IPA“) (PDF)
Zusammenstellung der Formulare IPA (PDF)
Zusammenstellung der Formulare IPA (Excel)

Mindestanforderungen an Lehrbetriebe (PDF)
Liste der verwandten Berufe (PDF)

Ausbildungsbeginn ab August 2022

Was wird neu auf Lehrbeginn im August 2022?
Das Profil und die Grundlagen der Ausbildung, der sogenannte Bildungsplan, wurden mit Fachkräften aus verschiedenen Transportunternehmen und unter Einbezug der ganzen öV-Branche neu konzipiert und formuliert. Der Bund hat den neuen Bildungsplan am 5. Januar 2021 erlassen. Im August 2022 werden die ersten Lernenden nach neuen Grundlagen ihre Ausbildung beginnen.

Dies sind die wichtigsten Veränderungen gegenüber dem bisherigen Profil:

  • Die beiden bisherigen Schwerpunkte «Planung» und «Zugbegleitung» werden aufgehoben und die Ausbildung der Zugbegleitung wir neu ab Lehrbeginn 2022 im Detailhandel öV ausgebildet.
  • Der bisherige Schwerpunkt Planung wurde stark erweitert zu einem umfassenden generalistischen Profil der zentralen betrieblichen Tätigkeiten im öffentlichen Verkehr. Lehrbetriebe bieten je nach Einsatzort, Verfügbarkeit und Personalbedarf betriebliche Vertiefungen an.

Im Fokus des neuen Profils stehen die zentralen betrieblichen Tätigkeiten des öffentlichen Verkehrs. Die künftigen Fachleute öV planen Angebote für den Personen und Güterverkehr und setzen diese Angebote um. Sie überwachen und lenken den operativen Betrieb auf einer Leitstelle oder Betriebszentrale, sie informieren und kommunizieren mit unterschiedlichen externen und internen Kundinnen und Ansprechpartnern, sie analysieren und optimieren Angebote und Betriebsabläufe. 
Die Fachleute öV erhalten eine breite Grundkenntnis im Betrieb des öffentlichen Verkehrs und ein Verständnis für das Funktionieren des Gesamtsystems öV. Dies macht sie zu gefragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denen auch in Zukunft verschiedene Laufbahnen und Spezialisierungen in der Welt des öffentlichen Verkehrs offenstehen werden.

Informationen zu Ausbildung und Lehrstellen
Verschiedene Transportunternehmen bieten individuell Lehrstellen an. Rund 50 Unternehmen sind Teil des Ausbildungsverbundes im öffentlichen Verkehr login – weitere Informationen zu den Angeboten von login sind auf www.login.org zu finden.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Neben der praktischen Ausbildung besuchen die Lernenden überbetriebliche Kurse und die Berufsfachschule. Die überbetrieblichen Kurse werden für die ganze Branche durch login Berufsbildung im Auftrag des VöV durchgeführt. Der Berufsschulunterricht findet in Olten und in Nyon statt, und es besteht die Möglichkeit, die Berufsmatura zu absolvieren. 
 
Hier geht zur Website des Ausbildungsverbund login und den Lehrstellen. 

Informationen für Lehrbetriebe
Lehrstellen können auf Lehrbeginn August 2022 ausgeschrieben werden.
Das neue generalistische betriebliche Profil wird es verschiedenen Transportunternehmen, welche bisher noch keine Fachleute öV ausgebildet haben, erlauben neu ebenfalls Ausbildungsplätze anzubieten.  Die wichtigsten Anforderungen, welche Lehrbetriebe zu erfüllen haben, sind im folgenden aufgeführt.

Ein Ausbildungsbetrieb

  • kann alle betrieblichen Leistungsziele im Bildungsplan ausbilden und erfüllen 
  • kann die Anforderungen an die Berufsbildenden und an die Höchstzahl an Lernenden in Betrieb gemäss Bildungsverordnung (Art. 10 und 11) erfüllen
  • verfügt über eine kantonale Ausbildungsbewilligung

Alternativ kann sich ein Transportunternehmen, das nicht alle Anforderungen selber erfüllen kann, dem Ausbildungsverbund im öV, login Berufsbildung AG anschliessen oder einen bilateralen Zusammenschluss mit einem anderen Transportunternehmen suchen. 

Informationen zu Informations- und Ausbildungsanlässen für Berufsbildungsverantwortliche sind dem Dokument «Informations- und Ausbildungskonzept IAK» zu entnehmen.
Hinweis: login Berufsbildung verfügt über ein internes Programm zur Information und Befähigung der Berufs- und Praxisbildenden in den Partnerfirmen, Information: kundenmanagement@login.org
Schulungen für Berufsbildnerinnen und Praxisbildner sind jetzt bei login ausgeschrieben. Sie richten sich an Berufsbildungsverantwortliche in den Ausbildungsbetrieben der ganzen öV-Branche, welche ab Sommer 2022 Lernende nach den neuen Grundlagen ausbilden.


Trägerschaft VöV
Der VöV ist als verantwortliche Organisation der Arbeitswelt Träger des Berufs und koordiniert die Erstellung und Weiterentwicklung der notwendigen Grundlagen für die Ausbildung und für die Abschlussprüfung. 

Dokumente:
Bildungsplan 2021 (PDF)
Piano di formazione 2021 (PDF)

Bildungsverordnung 2021 (PDF)
Ordinanza sulla formazione 2021 (PDF)

Informations- und Ausbildungskonzept IAK (PDF)

Mindestanforderung an Lehrbetriebe 2022 (PDF)
Liste der verwandten Berufe 2022 (PDF)