Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Transportunternehmen.

Weiter
Newsletter

eVoyage abonnieren

 

RTE NEWS abonnieren

 

Zu den Newsletter

öV-Newsletter
eVoyage
TECH NEWS
RTE NEWS
RhB
SGV
NStCM
VBZ
SOB
VBL
Service > E-Newsletter > eVoyage > 3-2019 > VöV-Vizedirektorin Mirjam Bütler wechselt zur KöV und BPUK

VöV-Vizedirektorin Mirjam Bütler wechselt zur KöV und BPUK

Nach fast neun Jahren als Vizedirektorin verlässt Mirjam Bütler den VöV und wird Generalsekretärin der KöV (Konferenz der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs) und der BPUK (Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz). Sie tritt ihre neues Amt Anfang August 2019 an.
 
Mirjam Bütler begann ihre Tätigkeit als Vizedirektorin in der Schlussphase des damaligen Direktors Peter Vollmer im Januar 2011. Sie leitete von Beginn weg die Abteilung «öV» und war damit massgeblich an den ganzen politischen Prozessen diverser öV-Vorlagen beteiligt. So war sie 2014 Co-Kampagnenleiterin der wichtigen Abstimmung zu FABI, die vom Schweizer Stimmvolk mit 62 Prozent Ja-Stimmen angenommen wurde. Auch bei der Abstimmung über die Schaffung des Nationalstrassen- und Agglomerationsfonds und der sogenannten «Milchkuh-Initiative» war Mirjam Bütler in leitender Position in den Komitees engagiert, und sie war massgeblich an der Erhöhung des letzten Kredits für den regionalen Personenverkehr beteiligt.
 
Während Mirjam Bütlers «Amtszeit» wurden diverse Strategien und Branchenregelungen erarbeitet und umgesetzt, zum Beispiel die VöV-Strategie, die Güterverkehrs- oder Energiestrategie öV oder das Tool zur Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes. In ihrer Abteilung hat sie die Bereiche «Infrastruktur» und «Bildung» strategisch und systematisch aufgebaut. Heute gibt es im VöV dazu aktive Kommissionen, welche die Themen zukunftsgerichtet bearbeiten. Mirjam Bütler hat sich zudem stets für eine qualitativ hochstehende Aus- und Weiterbildung engagiert.
 
Der VöV dankt Mirjam Bütler für ihr grosses Engagement für den öV Schweiz. Wir freuen uns, dass wir auf der Seite der Kantone eine kompetente Ansprechpartnerin haben und wünschen ihr in ihrer neuen, verantwortungsvollen Tätigkeit alles Gute!