SOB
Bernmobil Tram

ETCS

Für die Umsetzung und Weiterentwicklung der ETCS-Technologie auf dem Schweizer Eisenbahn-Normalspurnetz müssen einheitliche und für alle verbindliche Grundlagen und Vorgaben zuhanden der verschiedenen Akteure (IU/ISB, EVU, Industrie, Dienstleister etc.) erarbeitet werden. Dies ist Aufgabe der Systemführerin ETCS. Seit 2005 wird die Systemführerschaft ETCS im Auftrag des BAV erfolgreich durch die Division Infrastruktur der SBB AG wahrgenommen.

Die Systemführerschaft ETCS soll Voraussetzungen schaffen, damit folgende Ziele erreicht werden:
  • Sicherer, interoperabler und zuverlässiger Eisenbahnbetrieb mit ETCS im Normalspur-Eisenbahnnetz der Schweiz.
  • Wirtschaftliche, sicherheits- und kapazitätsfördernde Umsetzung und Weiterentwicklung der ETCS-Technologie.
  • Förderung der hierfür notwendigen Forschung, Weiterentwicklung und Standardisierung.
Daraus abgeleitet hat die Systemführerin ETCS folgende Aufgaben:
  • Erarbeiten / Konsolidieren / Erweitern der erforderlichen technischen und betrieblichen Grundlagen und Vorgaben für die Umsetzung und Weiterentwicklung der ETCS-Technologie im Normalspur-Eisenbahnnetz der Schweiz, in Abstimmung mit den Infrastrukturbetreiberinnen und den Eisenbahnverkehrsunternehmen. Dazu gehören insbesondere die Prinzipien der Zugbeeinflussung, Projektierungsregeln sowie generische ETCS-Betriebsprozesse.
  • Vorgeben der Prozesse zur Durchführung der Sicherheitsnachweisführung bei ETCS-Anlagen und Fahrzeugen sowie der Kombination zwischen diesen. Dazu gehören auch Vorgaben zu Inhalt und Form der Arbeitsmittel.
  • Einbeziehen der aktuellen technologischen Möglichkeiten in die Grundlagen und Vorgaben zur Umsetzung und Weiterentwicklung der ETCS-Technologie. Periodische Abstimmung und Nachführung des langfristigen technologischen Zielzustandes von ETCS in der Schweiz.
  • Sicherstellen, dass die Grundlagen und Vorgaben mit den EU-Vorschriften kompatibel und diskriminierungsfrei sind. Aufnehmen des Änderungs- oder Ergänzungsbedarfs in die bestehenden Grundlagen und Vorgaben.
  • Erarbeiten von Anträgen zuhanden des BAV für die Vorschriften.
  • Bei Bedarf Unterstützung der Akteure bei der Anwendung von Vorgaben und Vorschriften.
Neben den konzeptionellen Aufgaben nimmt die Systemführerin ETCS auch operative Aufgaben wahr:
  • Betreiben des schweizerischen Key Management Centers.
  • Auswerten von ETCS-Störungsinformationen aller Infrastrukturbetreiberinnen und Netzbenutzerinnen auf dem Störmelderechner der SBB Infrastruktur.
  • Betreiben der Auskunftsstelle für allgemeine technische und betriebliche Fragen. (sf.etcs@sbb.ch)
  • Koordinieren der Sicherheitsnachweisführung ETCS von Fahrzeugen durch einen Single Point of Contact (SPOC).
Die Organe der Systemführerschaft ETCS sind:
  • Management Board ETCS: Die Systemführerin ETCS nimmt ihre Aufgaben in Abstimmung mit dem Management Board ETCS wahr. Das Management Board vertritt die Interessen der betroffenen Akteure.
  • Design Authority Team (DAT): Das DAT behandelt Anträge zu offenen Punkten im Zusammenhang mit der technisch-betrieblichen Implementierung von ETCS in der Schweiz und fällt Entscheide. Diese können generische oder projektspezifische Aspekte betreffen.

Weitere Informationen

Downloads
Vertrag und Organisationsreglement
Sitzungsunterlagen Management Board ETCS 2018
Sitzungsunterlagen Management Board ETCS 2017
Sitzungsunterlagen Management Board ETCS 2016


Links:
BAV - ETCS
BAV - ETCS Bezugskonfiguration

Weitere Links zu diesem Thema:
Wikipedia: European Train Control System
Era Europa: ERTMS

Kontakt

Frank Pulfer, Leiter Systemführerschaft ETCS, SBB AG, Infrastruktur, Sicherungsanlagen und Zugbeeinflussung, Hilfikerstrasse 3, 3000 Bern, Mobil +41 (0)79 335 76 00, frank.pulfer@sbb.ch