VBZ
BLS

Planungshilfe Interessenabwägung BehiG

Die Anwendung der Bestimmungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) im konkreten Fall hat sich als herausfordernd erwiesen. Es fehlen heute Schwellenwerte, die die Verhältnismässigkeit verbindlich regeln. Die Kommission Infrastruktur (KIS) des VöV hat deshalb am 1. Mai 2014 beschlossen, ein einheitliches Vorgehen für die sogenannte «Interessenabwägung» bei Bahnstationsausbauten zu entwickeln. Projektleiterinnen und Projektleiter von Bahninfrastrukturprojekten erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage zur Variantenwahl bei der Umsetzung des BehiG. Mit der Einführung der Planungshilfe wird die Methodik zur Entscheidungsfindung vereinheitlicht und die Entscheide für oder gegen eine Variante werden transparent gemacht und beschleunigt. Damit erfolgt die Variantenbeurteilung bei den Bahninfrastrukturbetreiberinnen systematischer und effizienter.
Die Planungshilfe Interessenabwägung steht den autorisierten Mitarbeitenden der dem VöV angehörenden Infrastrukturbetreiberinnen (ISB) unter www.planungshilfe-behig.ch zur Verfügung.

Weitere Informationen

Downloads
Leitfaden zur Planunghilfe Ineressenabwägung BehiG (PDF)
Weitere Unterlagen wie Zugriff zur Internet-Plattform

Weitere Links
BAV: Rechtliche Rahmenbedingungen des öffentlichen Verkehrs
BAV: Barrierefreiheit im öV
EUR-Lex: TSI-PRM
EBGB: Evaluationsbericht des Behindertengleichstellungsgesetzes
Arbeitsgruppe barrierefreier Bahnzugang