Postauto
BLS

Projekt Berufsprüfung Lokomotivführer/innen

Das  Projekt verfolgt das Ziel, den Lokführerberuf mit einem eidgenössischen Fachausweis und damit einem formal anerkannten tertiären Abschluss anzuerkennen. Dieser Abschluss auf Stufe Berufsprüfung wäre unbeschränkt gültig und würde die Arbeitsmarktfähigkeit der Lokführenden erhöhen sowie die Attraktivität des Berufs erhöhen.

Bisher erhalten Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer nach Bestehen der Zulassungsprüfung eine Lizenz des Bundesamtes für Verkehr BAV. Die Gültigkeit dieser Lizenz ist jeweils auf fünf Jahr beschränkt und kann  z.B. aus gesundheitlichen Gründen verloren gehen.
Mit dem eidgenössischen Fachausweis  und der Anerkennung des Berufs durch das SBFI soll ein Bildungsabschluss erreicht werden der gerade in einem solchen Fall verschiedene Weiterbildungswege eröffnet.
 
Die Vorbereitungen dafür werden voraussichtlich noch bis Ende 2013 dauern, danach wird beim SBFI ein Gesuch um die Genehmigung einer entsprechenden Prüfungsordnung eingereicht.
Wichtige Voraussetzungen für das Gelingen des Projektes sind folgende: Zum einen braucht es die Zusammenarbeit der beiden involvierten Bundesstellen SBFI und BAV. Zum andern braucht es eine Lösung die für die ganze Branche befriedigend ist.
 
Am Projekt beteiligt sind neben VöV und SBB, verschiedenegrosse und kleine Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) aus allen Regionen der Schweiz (Normal- und Meterspur), RAILplus sowie die Sozialpartner.

Kontakt

Kathrin Schafroth, Projektleiterin Bildung, Tel. +41 31 359 22 62, kathrin.schafroth@voev.ch